Sivas*

Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße Sie herzlich zu meiner Präsentation.

In meiner heutigen Präsentation möchte ich Ihnen Sivas vorstellen.

Als erstes werde ich kurz auf Geschichte von Sivas eingehen.

Im zweiten Teil meiner Präsentation werde ich Ihnen Kunst in Sivas vorstellen.

Danach werde ich meinem Heimat Akıncılar erklären.

Am Ende werde ich ihrer Fragen beantworten.

Sivas ist eine Stadt mit fast 350.000 Einwohnern liegt etwa 450 km östlich von Ankara. Das erste Leben in Sivas reicht von 7000 bis 5000 von Christ zurück. Die Hethiter herrschten dort von 1600-884 von Christ. Danach gab es die Phryger und Lyder. Lyder verloren das Land an die Perser. Bis 395 war Sivas Teil des Römischen Reiches, danach bis 1075 byzantinisch. Von 1142 bis 1171 herrsche die Danischmenden-Dynastie über Sivas. Danach diente Sivas als zweite Hauptstadt der Seldschuken. 1232 wurde Sivas Mongolen überfallen. 1398 eroberten die Osmanen unter Sultan Bayezid 1. Sie verloren die Stadt an Timur. 1403 nahmen die Osmanen das Land zurück. Seit dieser Zeit bleibt sie eine türkische Stadt.

Sivas besitzt viele Bauwerke der Seldschuken aus dem 13. Jahrhundert. Dazu gehören die Seldschukische Blau Medrese, Heilung Medrese, und die Medrese mit doppeltem Minarett. Die älteste Moschee der Stadt ist die Große Moschee.

Im Kongressgebäude von 1919 befindet sich das Sivas Museum, das über den Kongress, Atatürk und die ethno-geografischen Besonderheiten der Region informiert.

Es ist eine kalte Stadt, in der immer Schnee gibt. Sivas hat Kontinentales Klima, das ein relativ trockenes Klima mit sehr heißen Sommern und sehr kalten Wintern ist.

Ich komme aus Sivas aus Akıncılar. Sie ist eine Stadt und ein Landkreis der Provinz Sivas. Die Stadt Akıncılar hat fast 2300 Einwohner und der Landkreis hat fast 5300 Einwohner.

Der Landkreis Akıncılar liegt im Nordosten der Provinz und grenzt an Erzincan und Giresun.

Es gibt ein Festival, das Akıncılar Kultur Kunst und Honigmelone Fest heißt. Sie findet am letzten Wochenende im August statt.

Die Haupteinnahmequellen für die Provinz sind Landwirtschaft, Tierhaltung und Imkerei (Honig produzieren).

Leider gibt es kein Theater oder Kino in der Stadt.

Andererseits kann man gut essen weil alles gesund und lecker ist.

Wenn Sie Fragen haben, werde ich diese gerne beantworten.

* Ich habe diese Artikel für eine Präsentation geschrieben.